Versandhaus Bader

22.01.2015 Bürgermeister Weigt ist zuversichtlich

Bgm. weigt zeigte sich in der Gemeinderatssitzung vom 20.01.2015 zuversichtlich, das "Filetstück" an der Autobahn anderweitig vermarkten zu können: "Uns drückt nicht der Schuh". Ein Termin mit der Stadtverwaltung Bruchsal zur weiteren Vorgehensweise, insb. auch betr. des Grundsatzbeschlusses für Bauhaus, steht an.

Artikel BNN vom 22. Januar 2015
2015-01-22 BNN Gelände Autobahn.pdf
PDF-Dokument [639.2 KB]

17.01.2015 Bader entscheidet sich für Östringen

Wie in den BNN zu lesen ist, hat sich das Versandhaus Bader entschieden, sein neues Logistikzentrum im Östringer Industriepark zu erstellen und dort ca. 100 Mio€ zu investieren. Damit ist für Karlsdorf-Neuthard der Weg wieder frei, in Gesprächen mit potentiellen Investoren die Möglichkeiten für das Areal an der A5 auszuloten.

Artikel BNN vom 17. Januar 2015
2015-01-17 BNN Bader baut in Östringen.p[...]
PDF-Dokument [689.0 KB]
Artikel BNN vom 14. Januar 2015
2015-01-14 BNN Ansiedlung gescheitert.pd[...]
PDF-Dokument [1.6 MB]

25.11.2014 Bürgerversammlung - Bader Entscheidung bis 31.12.2014

in der Bürgerversammlung informierte Bgm. Sven Weigt, dass es für das Gebiet jenseites der Autobahn inzwischen  einige interessanten Anfragen von Firmen gibt, die ernsthaftes Interesse für das Areal bekundeten. Aus diesem Grund wurde Bader mitgeteilt, dass sich die Gemeinde Karlsdorf-Neuthard an dem von Verwaltung und Gemeinderat vor längerer Zeit eingebrachten Angebot bis zum 31.12.2014 halten wird. Sollte bis dahin eine   Entscheidung seitens der Bader Geschäftsleitung nicht vorliegen, wird die Verwaltung Gespräche mit weiteren interessierten Firmen aufnehmen.

10.09.2014 "Bader – quo vadis?"

„Bader - wohin gehst Du“? Erstaunt haben auch wir Freie Wähler den „Bader-Artikel“ in der letzten BNN Samstagsausgabe gelesen. Steht also die Ansiedlung nun immer noch oder schon wieder „auf der Kippe“ wie die BNN berichtet? Kommen nun alle Themen hoch, die „man“ irgendwie ins Feld führen könnte? Auch eine seit langem bekannte Sanierung einer Autobahnbrücke?  Wir akzeptieren, dass eine Firma wie Bader Alternativen prüft, das ist ein normales Procedere, was keinen überraschen darf, da nun mal auch in solchen Ansiedlungsfragen der Wettbewerb gewollt ist. Überrascht sind wir als Freie Wähler schon, dass ursprünglich ein für uns nachvollziehbarer Zeitdruck seitens Herrn Bader mehrfach betont wurde, da die Investitionsentscheidung incl. einer entsprechenden Amortisation derselben auch stark von einem kurzfristigen Startschuss für das Projekt abhängen würde. Wir würden uns freuen, wenn es hier möglichst bald zu einer Entscheidung kommen würde, als Freie Wähler haben wir gemeinsam mit Gemeinderat und Verwaltung hier bereits seit längerem ein transparentes Angebot stehen, der Ball liegt nun immer noch bei Bader.

Artikel BNN vom 9. September 2014
2014-09-06 BNN Artikel Ringen um Bader.p[...]
PDF-Dokument [1.7 MB]

16.08.2014 "Bader Ansiedlung auf der Kippe"?

Das Thema Bader ist lt. BNN vom 9. August aktuell in einer entscheidenden Phase. Nachdem der Gemeinderat Karlsdorf-Neuthard in seiner Sitzung vom 20.05. mehrheitlich für die Verkaufsoption gestimmt hatte, führt Bader derzeit wohl intensive Verhandlungen mit der Stadt Östringen. Was tatsächlich für den Versandhauschef Klaus Bader den Ausschlag gab, mit Östringen einen Alternativstandort zu prüfen, ist nicht bekannt, darüber kann nur spekuliert werden. Das Angebot der Gemeinde Karlsdorf- Neuthard gemeinsam mit der Stadt Bruchsal steht nach wie vor, eine Standort-Entscheidung seitens Bader soll nach Recherchen der BNN "in naher Zukunft fallen".

Artikel Gemeindeblatt KN vom 15. August 2014
2014-08-15 Gemeindeblatt KN Bader.pdf
PDF-Dokument [680.7 KB]
Artikel BNN vom 9. August 2014
2014-08-09 BNN Bader.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Artikel BNN vom 9. August 2014 - Randnotizen
2014-08-09 BNN Bader Randnotiz.pdf
PDF-Dokument [735.8 KB]

20.07.2014 Aktueller Stand Bader

Auch wenn es um das Thema sowohl in der Presse als auch in der öffentlichen Wahrnehmung „ruhig geworden“ zu sein scheint, sind wir doch sehr gespannt, wie es hier in den nächsten Wochen weitergehen wird. Zum einen stehen aktuell die Ergebnisse der Studie aus, zum anderen die Entscheidung der Firma Bader, ob sie eine Ansiedlung auf dem geplanten Gelände auch vor dem Hintergrund der nun transparenten Rahmenbedingungen weiterhin favorisiert und die entsprechend vertraglichen Schritte einleiten wird. Das Bild illustriert, wo in etwa die Ansiedlung des Logistikzentrums auf Gemarkung Karlsdorf-Neuthard geplant ist.

13.06.2014 Zwischeninfo Versandhaus Bader

Das Thema ist aktuell ein einer entscheidenden Phase, auch wenn es „offiziell“ – sei es in der Presse oder durch Veranstaltungen – um dieses Thema ruhiger geworden ist. Sowohl zwischen den Fraktionen und dem Bürgermeister als auch zwischen Versandhaus Bader, Stadt  Bruchsal und Gemeinde Karlsdorf-Neuthard finden aktuell finale Abstimmgespräche statt. Fester und wesentlicher Bestandteil unsere Bedingungen ist nach wie vor das Thema Lärmschutz. Hier darf es nachweislich keine Schallreflexionen geben, die für unsere Bürgerinnen und Bürger zu zusätzlichen Belastungen führen. Wir Freie Wähler haben uns dafür eingesetzt, dass diese Forderung konkretisiert wird mit der Formulierung „unter der Wahrnehmungsgrenze von 1db“. Wir werden auf diese Forderung weiterhin bestehen und nur nach Vorlage eines entsprechenden gutachterlichen Nachweises dem Kaufvertrag zustimmen.

03.06.2014, 19 Uhr: Öffentliche Gemeinderatssitzung, Rathaus Neuthard

28.05.2014: Bürgerversammlung im Foyer der Altenbürghalle

Bürgermeist Weigt informierte die rund 50 anwesenden Bürgerinnen und Bürger über das Vorhaben der Firma Versandhaus Bader. Auf Vorschlag der Freie Wähler Fraktion war ebenfalls ein Gutachter eingeladen, der Verkehrsexperte Stefan Wammertsberger, der einen Einblick gab in die Berechnungen, die im Rahmen eines Lärmschutzgutachtens erfolgen. U.a. erläuterte er, dass bei einem solchen Gutachten immer vom "schlimmsten Fall" ausgegangen wird betr. der Einflussfaktoren wie Temperatur, Turbulenzen, Luftfeuchtigkeit etc. Die Sorgen der anwesenden Anwohner beziehen sich nach wie vor aus der Summe der bereits bestehenden Lärmverursacher wie Autobahn, Flugplatz oder Müllsortieranlage, in Verbindung mit dem neuen Bader Logistikzentrum. Klarheit wir hier letztendlich nur das zu erstellende Gutachten bringen, der Verkauf steht u.a. unter der Bedingung, dass es hier keine Verschlechterung geben wird.

20.05.2014: Gemeinderat stimmt mehrheitlich für Verkaufsoption zugunsten Ansiedlung Bader/Bauhaus - Info

--> Freie Wähler stimmen für Optionsvertrag, Ergebnis Gutachten ist entscheidend

--> Freie Wähler bitte darum, für die Bürgerversammlung den Gutachter einzuladen

 

In der mit über 100 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern sehr gut besuchten öffentlichen Gemeinderatssitzung erläuterte Bürgermeister Weigt das Vorhaben des Versandhauses Bader mit ausführlichen Informationen und Bildanimationen zu dem geplanten Distributions- und Logistikzentrum. In der anschließenden Fragerunde hatten zahlreiche Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit genutzt, Ihre Bedenken zu äußern.

Die Abstimmung des Gemeinderats ergab mit 15 Ja-Stimmen eine klare Mehrheit zum Optionsvertrag bei 2 Enthaltungen (je 1x CDU und SPD) und bei 2 Nein Stimmen (SPD).

15.05.2014: Sondersitzung Freie Wähler

Die gesamte Freie Wähler Verwaltung hatte sich kurzfristig getroffen, um das Thema „Ansiedlung der Firmen Baderund Bauhaus“ zu besprechen. Konkret geht es darum, dass das Pforzheimer Familienunternehmen Bader Versand jenseits der Autobahn auf einem Grundstück unserer Gemeinde ein Logistikzentrum mit einem Hochregallager errichten möchte. Daneben möchte Bauhaus einen neuen Baumarkt auf einem Bruchsaler Grundstück errichten. Insgesamt liegen beide Grundstücke auf Bruchsaler Gemarkung, die Planungshohheit liegt deshalb bei der Stadt Bruchsal, hier ist eine positive Grundsatzentscheidung bereits gefällt worden.

Basierend auf den vorliegenden und veröffentlichten Unterlagen der Gemeindeverwaltung haben die Freie Wähler die Pros und Cons eines solchen Verkaufs abgewogen. Auf der einen Seite stehen Fragen möglicher Belastungen, wie z.B. eine Lärmbelastung aufgrund des hohen Baukörpers und der damit verbundenen Schalleffekte, auf der anderen Seite die Möglichkeit, eine großes Gewerbegrundstück zu einem vernünftigen Marktpreis an einen seriösen Investor zu verkaufen und die Finanzzuflüsse für anstehende Aufgaben oder Schuldentilgung in unserer Gemeinde verwenden zu können. Für uns ist das Ergebnis eines unabhängigen Gutachters zu Fragen des Lärmschutzes und weiterer Emissionsbelastungen maßgeblich für die Zustimmung zu einem möglichen Kaufvertrag. In einem Optionsvertrag soll der Firma Bader die Kaufoption unter definierten Bedingungen angeboten werden.  

 

Ganz unserem Selbstverständnis entsprechend, werden wir unabhängig, auf Grundlage vorhandener Fakten und objektiver Einschätzungen die Vor- und Nachteile abwägen zum Wohle unserer Gemeinde. Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns.

 

Termine

Gemeinderatssitzung

Di, 24.09., 19.00 Uhr

Rathaus Karlsdorf             Info

Unsere Themen

KNN digital                  Info

Baumaktion                 Info

Wasserenthaertung     Info

Breitband                     Info

Schule                         Info

Bahntrasse                  Info

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freie Wähler Karlsdorf-Neuthard e.V.