Zweite Sporthalle - offizielle Einweihung

BNN vom 3. Mai 2019

Es ist geschafft...

Am Wochenende 4. und 5. Mai wird die 2. Sporthalle  im Rahmen eines großen Festes für jung und alt und mit Unterstützung vieler Vereine vorgestellt und offiziell dem Sportbetrieb übergeben.

Am Donnerstag, 2. Mai waren ca. 100 Gäste erstmals in die Sporthalle eingeladen, Bürgermeister Sven Weigt berichtete über die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches der Gemeinde. Insgesamt kostet die Gemeinde dieser Wunsch ca. 2,2 Mio.€, geplant waren ca. 1,8 mio.€; die Gesamtkosten vor Abzug von Zuschüssen liegen bei knapp 3 Mio.€.

Zweite Sporthalle - die Entstehung in Bildern

Zweite Sporthalle - die Chronologie

>> im Folgenden sind alle Werte immer brutto aufgeführt, d.h. inkl. MWSt <<

 

17.07.2018 - Vergabe Heizung (für beide Hallen)

Öffentliche und beschränkte Ausschreibung waren beide nicht erfolgreich.

Vorlage eines Angebotes über urspr. ca. 348.200€, nach Verhandlung über ca. 302.300€, damit ca. 62.000€ teurer als geplant. Montage kann frühestens Sep/Okt erfolgen.

 

12.06.2018 - Vergabe Trockenbau, Putz, Malerarbeiten

Trockenbau/Vorsatzarbeiten: ca. 4.700€, damit ca. 1.300€ günstiger als geplant

Ptuz: ca. 16.100€, damit ca. 1.000€ teurer als geplant

Maler: günstigstes Angebit (ca. 40.500€) war 13.900€ teurer als Bepreisung im Leistungsverzeichnis, deshalb wird Ausschreibung aufgehoben.

 

17.04.2018 - Vergabe Metallfassade (2)

Metallfassade: ca. 148.500€, damit ca. 24.600€ teurer als geplant

War am 27.02.2018 bereits in der GR Sitzung, Ausschreibung musste neu erfolgen.

 

13.03.2018 - Vergabe Sportgeräte, Gerüstbau und Glasfassade

Sportgeräte: ca. 35.700€, damit in etwa wie geplant

Gerüstbau: ca. 22.400€, damit ca. 11.800€ teurer als geplant

Glasfassade: ca. 197.300€, damit ca. 28.700€ teurer als geplant

 

27.02.2018 - Vergabe Metallfassade (1)

Metallfassade: ca. 171.000€, damit ca. 47.500€ teurer als geplant; Sonderbauteile wie Fenster- und Türanschlüsse sowie Fugenprofile fehlten in der Ausschreibung, deshalb neue Kalkulation und Ausschreibung notwendig.

 

25.02.2018 - die ersten Wände stehen...

Die ersten Wände sind geschalt und auch bereits betoniert. In den GR-Sitzungen werden nach und nach die einzelnen Gewerke frei gegeben.

 

06.02.2018 - Vergabe Lüftung und Dämmung

Lüftung: ca. 210.500€, damit ca. 4.700€ günstiger als geplant

Dämmung: ca. 42.500€, damit ca. 4.700€ günstiger als geplant

 

16.01.2018 - Vergabe Elektro

Elektro: ca. 204.000€, damit ca. 28.300€ günstiger als geplant. 

 

19.12.2017 - Vergabe Heizung, Sanitär, Klempnerarbeiten

Heizung: ca. 72.000€, damit ca. 13.500€ günstiger als geplant. 

Sanitär: ca. 86.000€, damit ca. 16.600€ günstiger als geplant. 

Klempner: ca. 203.000€, damit ca. 21.700€ teurer als geplant. 

Glasfassade: Ausschreibung wird aufgehoben und beschränkt neu ausgeschrieben.

 

12.12.2017 - Vergabe Dämmung.

Ausschreibung muss erneut erfolgen, da nur ein unvollständiges Angebot vorlag. 

 

22.10.2017 - alles eingerichtet...

Die Baustelle ist eingerichtet, die Straßensperrungen stehen, die Bagger sind fleißig am planieren.

 

29.08.2017 - es geht los...

Die Bagger sind los, die Sommerpause ist vorbei, die Fläche neben der Altenbürghalle ist gerodet. Die neue Halle soll im Dezember 2018 fertiggestellt sein.

 

04.07.2017 - erste Kostensteigerungen...

Seitens Architekturbüro werden die Mehrkosten detailliert aufgeführt (alle Beträge netto):

- Baustelleneinrichtung:   plus 37.441,20€

- Abbruch:                        plus   3.306,00€

- Entwässerung:               plus 75.670,50€

- Beton- und Stahlarb.:     plus 31.829,50€

- Tragwerk:                       plus 47.369,00€

- Brandschutz                   plus 20.500,00€

= insgesamt plus 216.116,20€, inkl. MWSt damit ca. 257.200€ Mehrkosten  

Gleichzeitig gab es Vorschläge zur Kostenreduktion, insb. betr. der Lüftung (ca. -23.000€) und der Tribüne (noch nicht abschätzbar). Lesen Sie weiter unten mehr dazu.

 

30.05.2017 - Vergabe der Rohbauarbeiten

Rohbau: ca. 1.039.500€, damit ca. 246.000€ teurer als geplant

Blitzschutz: ca. 18.900€, damit ca. 6.700€ günstiger als geplant

In dieser Sitzung wurden die ersten Gewerke vergeben. Aktuell liegt das Angebot dafür netto - also ohne MWSt - bei 873.566,08€, ursprünglich geschätz waren 666.759,00€. Starten sollen die Rohbauarbeiten nach der vorliegenden Planung im Juli. Details und Sitzungsunterlagen s.weiter unten.

 

28.06.2016 - Beschluss zum Bau einer 2. Sporthalle

In dieser Sitzung wurde der Bau beschlissen bei 15 Ja und 3 Nein Stimmen. Details s.u.

Zweite Sporthalle - es geht los...

Es geht los...

Am Dienstag, 29. August 2017, wurde die Fläche für die neue Halle schon mal gerodet, ebenso der bisherige dahinter liegende Bolzplatz.

 

Nach der aktuellen Planung soll die halle bis Ende 2018 fertiggestellt sein. 

Zweite Sporthalle - erste Änderungen

BNN Artikel vom 6. Juli - Sparmaßnahmen Sporthalle ohne Qualitätsverlust
2017-07-06 BNN Sparmaßnahmen ohne Qualit[...]
PDF-Dokument [428.2 KB]

Gemeinderatssitzung vom 04.07.2017

Aufgrund der in der Sitzung vom 30.05. vorgestellten Kostenteigerungen wurden in dieser Sitzung seitens der Verwaltung und des Architektenbüros zum einen erläutert, woher die Kostensteigerungen rühren (insb. Entwässerung und Brandschutz) und welche Möglichkeiten der Kosteneinsparungen bestehen (insb. Lüftung und Zuschauertribüne). Für die Freie Wähler hatte Uwe Heneka die Bedenken geäußert, dass es in diesem frühen Stadium bereits umfangreiche Kostensteigerungen gäbe und er befürchtet, dass noch weitere folgen werden. 

GR Sitzung vom 04.07.2017 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-124-2017.pdf
PDF-Dokument [197.9 KB]
Kostenreduzierungen.pdf
PDF-Dokument [40.8 KB]
Kostensteigerung_Brandschutz.pdf
PDF-Dokument [7.2 KB]
Kostensteigerung_LV.pdf
PDF-Dokument [46.7 KB]

Zweite Sporthalle - die ersten Ausschreibungen

Gemeinderatssitzung vom 30.05.2017

In dieser Sitzung wurden die ersten Gewerke, insb. der Rohbau incl. Zimmererarbeiten vergeben. Aktuell liegt das Angebot dafür netto - also ohne MWSt - bei 873.566,08€, ursprünglich geschätz waren 666.759,00€. Starten sollen die Rohbauarbeiten nach der vorliegenden Planung im Juli.

GR Sitzung vom 30.05.2017 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-95-2017.pdf
PDF-Dokument [208.1 KB]
GR Sitzung vom 30.05.2017 - Vergabe Rohbauarbeiten
Vergabevorschlag_-Rohbauarbeiten-.pdf
PDF-Dokument [827.3 KB]
GR Sitzung vom 30.05.2017 - email Planungsbüro Weindel zu Kosten
eMail_vom_Planungsbuero_Weindel_vom_29.0[...]
PDF-Dokument [53.5 KB]
BNN Artikel vom 2. März 2017 - Spatenstich
2017-03-02 BNN Artikel Spatenstich.pdf
PDF-Dokument [367.9 KB]

Zweite Sporthalle - wird gebaut

Gemeinderatssitzung vom 28.06.2016

In dieser Sitzung wurde der Bau der zweiten Sporthalle beschlossen bei 15 Ja und 3 Nein Stimmen. Im folgenden finden Sie den Artikel in den BNN und die Unterlagen aus der Gemeinderatssitzung selbst. Wir Freie Wähler waren wie bereits mehrfach berichtet hier unterschiedlicher Auffassung und haben dementsprechend auch unterschiedlich gestimmt. Die Sichtweisen können Sie weiter unten bei "Unsere aktuelle Stellungnahme" nachlesen.

Artikel BNN vom 30. Juni 2016
2016-06-30 BNN Entscheidung GR zweite Ha[...]
PDF-Dokument [1.2 MB]
GR Sitzung vom 28. Juni 2016 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-125-2016.pdf
PDF-Dokument [126.9 KB]
GR Sitzung vom 28. Juni 2016 - Kostenberechnung
Kostenberechnung_2.Sporthalle.pdf
PDF-Dokument [103.3 KB]

Zweite Sporthalle - Unsere aktuelle Stellungnahme

Planungsstand GR Sitzung 7. Juni 2016

Der aktuelle Stand

In der Gemeinderatssitzung vom 7. Juni 2016 wurde seitens der Verwaltung der aktuelle Sachstand vorgestellt. Insbesondere ging es dabei um die Nutzung der Halle – ausschließlich Sport oder auch für Veranstaltungen – und um den aktuellen Stand der Kostenschätzung. Insgesamt belaufen Sich diese auf ca. 2,4 Mio.€ (vor Abzug von Zuschüssen), nach Aussage der Gemeindeverwaltung sind aufgrund des hohen Detailgrades der Berechnung keine wesentlichen Veränderungen mehr zu erwarten. Wir Freie Wähler sind grundsätzlich nach wie vor für eine zweite Sporthalle. Bei der Frage „was darf diese Kosten“ gehen die Meinungen in unserer Fraktion auseinander. Auf der einen Seite ist diese Investition als Freiwilligkeitsleistung im Vergleich zu anderen bereits laufenden oder anstehenden Pflichtinvestitionen wie z.B. in Kindergärten, Schulen, Feuerwehrhaus und Straßensanierungen zu sehen. Da dies alles Millionen-Investitionen sind, ist ein deutlicher Anstieg der Schulden in den nächsten Jahren  unvermeidbar, die Verantwortung dafür liegt zweifelsohne beim Gemeinderatsgremium. Auf der anderen Seite ist die Belegung der Altenbürghalle seit längerem ein kritischer Punkt, entsprechend oft sind Ausfälle zu beklagen.  Insb. aufgrund der vielfältigen Nutzung der Halle für diverse Veranstaltungen müssen Sportaktivitäten teilweise hinten anstehen. Wir Freie Wähler diskutieren das in der Fraktion sehr intensiv, z.B. auch „wie viele Bürger und Bürgerinnen profitieren von dieser 2. Sporthalle“? Am Ende des Tages wird – so wie das bei uns üblich ist – jeder für sich die Faktenlage abwägen und entsprechend seines eigenen Fazits sich in der anstehenden Abstimmung verhalten. Wir glauben, dass wir damit auch dem Bild in der Bevölkerung entsprechen, da auch hier die Betroffenheit sehr variiert und damit die Bereitschaft, für eine 2. Halle viel Geld in die Hand zu nehmen, ebenfalls sehr unterschiedlich diskutiert wird.

Gemeinderatssitzung vom 07.06.2016

In dieser Sitzung hat die Verwaltung den aktuellen Stand der Kostenschätzung und die Fragen der Nutzung vorgestellt.

Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-70-2016.pdf
PDF-Dokument [140.3 KB]
Kostenschätzung
Kostenschaetzung_Weindel.pdf
PDF-Dokument [90.8 KB]
Erläuterungen
Erlaeuterungen_Weindel.pdf
PDF-Dokument [18.6 KB]
Ansicht von vorne und von Karlsdorf aus (West-Nord)
Ansicht_West-_Nord.pdf
PDF-Dokument [110.5 KB]
Ansicht von hinten und vom Parkplatz aus (Ost-Süd)
Ansicht_Ost-_Sued.pdf
PDF-Dokument [125.0 KB]

Die letzte GR Sitzung am 15. März hat für uns den Ausschlag gegeben, sowohl in der Sitzung selbst als auch hier auf unserer homepage aktuell Stellung zu beziehen. Ausdrücklich möchten wir darauf hinweisen, dass es in der Fraktion der Freie Wähler wie im gesamten GR noch keine Entscheidung für oder gegen eine zweite Halle gibt:

Punkt 1 – die Reihenfolge: der zweite Schritt wird vor dem ersten gemacht

Obwohl es noch keinen GR Beschluss für oder gegen eine Halle gibt, wurde in der letzten Sitzung bereits der Bebauungsplan geändert. Der Hinweis, dass es schnell gehen muss, falls dann die Entscheidung gefallen ist, ist nachvollziehbar, wird aber der Sache und der aktuellen Situation in keiner Weise gerecht. Wir haben deshalb als Freie Wähler Fraktion einstimmig gegen den Vorschlag der Verwaltung gestimmt.

Punkt 2 – die Kosten: freiwillige Leistung vs. Pflichtleistungen

Bei allem Verständnis für unsere Sportvereine ist eine zweite Halle eine sogenannte Freiwilligkeitsleistung. Anstehende Investitionen in Kindergärten, Schulen oder  Feuerwehr sind demgegenüber höher priorisiert, in der aktuellen Mittelfristplanung müssen wir alleine für diese Pflichtleistungen mind. 10 Mio.€ aufbringen.   

Punkt 3 – die Transparenz: Warum ist die 2. Halle nochmals notwendig?

Es ist unstrittig, dass es regelmäßig Engpässe und Ausfälle bei der Nutzung der Altenbürghalle gibt. Insbesondere sind es außersportliche Veranstaltungen an Wochenenden, die teilweise von Donnerstag bis Sonntag aufgrund von Auf- und Abbaumaßnahmen die „normale“ Hallennutzung lahmlegen. Wir halten es für notwendig, eine Investitionsentscheidung in dieser Größenordnung mit fundierten IST-Daten zu Ausfällen und zusätzlichen Nutzungsanfragen zu unterstützen. In vielen Gesprächen bestand Konsens darüber, dass es überwiegend die „Nicht-Sportveranstaltungen“ sind, die zu Konflikten in der Hallenbelegung führen. Dies würde aber im Umkehrschluss bedeuten, dass ein Veranstaltungsraum für kulturelle und sonstige Veranstaltungen fehlt, weniger eine 2. Sporthalle.   

Punkt 4 – die Berichterstattung: „Halle ist beschlossen“

Wir haben aus der Bevölkerung mehrfach den Hinweis bekommen „die 2. Halle ist ja bereits beschlossen“. Wir führen das u.a. darauf zurück, dass in der Berichterstattung der Eindruck erweckt wird, dass der GR hier bereits beschlossen hat. Exemplarisch möchten wir den Artikel der Verwaltung im Mitteilungsblatt vom 4.12.2015 anführen. Dieser war betitelt mit „Neubau einer 2. Sporthalle – Grundsatzbeschluss und finale Entscheidung des Standortes“. Diese Überschrift dürfte bei den meisten Lesern den Eindruck erweckt haben „die 2. Halle ist beschlossen“, auch wenn am Ende des Artikels darauf hingewiesen wurde, dass es noch einen grundsätzlichen Beschluss zum Bau der Halle gibt. Wir fänden deshalb eine Überschrift wie z.B. „2. Halle: Möglicher Standort geklärt – Kosten und Beschluss noch offen“ eindeutiger und informativer.

Gemeinderatssitzung vom 15.03.2016

In dieser Sitzung hat die Verwaltung die Änderung des Bebauungsplanes "Sportzentrum, Gewann im großen Allmend" auf die Agenda gesetzt. Entgegen der Stimmen der Freie Wähler wurde die Änderung des Bebauungsplanes beschlossen. Ebenso die 1-monatige Auslegung zur Einbindung der Öffentlichkeit.

GR-Sitzung vom 15.03.2016 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-26-2016.pdf
PDF-Dokument [125.4 KB]
GR-Sitzung vom 15.03.2016 - Anlage 1 Bebauungsplan Begründung
Anlage 1 Bebauungsplan_-Sportzentrum-_Im[...]
PDF-Dokument [2.6 MB]
GR-Sitzung vom 15.03.2016 - Anlage 2 Bebauungsplan Hinweise
Anlage 2 Bebauungsplan_-Sportzentrum-_Im[...]
PDF-Dokument [315.7 KB]
GR-Sitzung vom 15.03.2016 - Anlage 3 Bebauungsplan Planteil
Anlage 3 Bebauungsplan_-Sportzentrum-_Im[...]
PDF-Dokument [400.9 KB]
GR-Sitzung vom 15.03.2016 - Anlage 4 geo- und umwelttechnisches Gutachten
Anlage 4 Geo-_und_umwelttechnisches_Guta[...]
PDF-Dokument [2.6 MB]
Präferierte Variante

Gemeinderatssitzung vom 23.02.2016

In der Sitzung gab die Verwaltung einen Bericht zum aktuellen Sachstand:

- Aktuell besteht ein Grundsatzbeschluss, kein Realisierungsbeschluss

- Präferiert wird die Variante 2.2 mit Kost von ca. 2,3 Mio.€ (ohne MWSt)

- Verwaltung wird beauftragt, einen Zuschussantrag stellen

- Bauantrag wurde vorsorglich am 22.12.2015 eingereicht

Ausführliche Informationen sind den folgenden Gemeinderatsunterlagen zu entnehmen.

GR Sitzung vom 23.02.2016 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-24-2016(1).pdf
PDF-Dokument [128.3 KB]
GR Sitzung vom 23.02.2016 - Anlage 1 Variante 2.2
Anlage 1 Variante_2.2.pdf
PDF-Dokument [4.9 MB]
GR Sitzung vom 23.02.2016 - Anlage 2 Baufensterüberschreitung
Anlage 2 Darstellung_der_Baufensterueber[...]
PDF-Dokument [1.1 MB]
GR Sitzung vom 23.02.2016 - Anlage 3 Landratsamt
Anlage 3 Stellungnahme_des_Landratsamtes[...]
PDF-Dokument [446.1 KB]
GR Sitzung vom 23.02.2016 - Anlage 4 Gespräch Hallennutzer
Anlage 4 Protokoll_ueber_das_Gespraech_m[...]
PDF-Dokument [1.3 MB]

Unser Ärgernis 2015

Wir hatten Ende des Jarhe 2015 für eine Ausgabe des Mitteilungsblattes den folgednen Artikel erstellt zum Thema "zweite Sporthalle". Der Artikel wurde leider seitens der Verwaltung komplett gestrichen, was für uns überraschend und so auch nicht nachvollziehbar war. Wir bedauern das sehr, da der Artikel ausschließlic die aktuelle Situation transparent machen sollte. Wollen Sie sich selbst ein Bild machen? Wir haben in dem folgenden, ursprünglich eingereichten Artikel die Passagen rot eingefärbt, die seitens der Verwaltungs als kritisch gesehen worden waren und zur kompletten Streichung geführt hatten.

Zweite Halle – wird sie an den Kosten scheitern? [Verwaltung: Überschrift nicht akzeptiert]

 

Was die Notwendigkeit einer 2. Sporthalle betrifft bestand 2014 Konsens über alle Fraktionen hinweg. Die ursprüngliche Idee und wesentlicher Teil des Konsens war, eine rein auf Funktionalität und Zweckmäßigkeit ausgerichtete Sporthalle zu erstellen, deren Kosten möglichst zwischen 1 und 1,5 Mio.€ liegen sollen.

Die aktuell in der Gemeinderatssitzung am 1.12. vorgelegte Machbarkeitsstudie kommt zu Kosten von 2,8 Mio.€. Geht man von einer evtl. MWSt-Befreiung aus beträgt die Investition netto ca. 2,3 Mio.€. Im Ergebnis hat sich der Betrag im Vgl. zur urspr. Idee damit mehr als verdoppelt. Hinzu kommt, dass gem. Expertenaussage die Einhaltung der neuen Energieverordnung 2016 einen Aufschlag von 10-20% zur Folge haben wird. Bei +15% wären das Gesamtkosten von netto 2,7 Mio.€ bzw. brutto 3,3 Mio.€ [Verwaltung: Genauer Betrag für Kostenanstieg steht noch nicht fest].   

Uwe Heneka erinnert in der Sitzung an die Ausgangslage und bringt es auf den Punkt: "Wenn wir die Machbarkeitsstudie starteten mit der Frage, ob man eine Halle für 1,5 Mio.€ bekommt, dann haben wir jetzt ein Nein bekommen!"

Wie sahen die Haushaltsansätze bisher aus?

> 1,1 Mio.€ - 16.12.2014, Haushalt 2015

> 1,6 Mio.€ - 13.10.2015, Haushalt 2015, Nachtrag

> 2,3 Mio.€ - 25.11.2015, Bürgerversammlung, Haushaltsentwurf 2016

Sind Mehrkosten von z.B. 1,5 Mio.€ finanzierbar?

Der Haushaltsüberschuss eines Jahres - also das, was für Investitionen übrig bleibt - bewegte sich in den letzten Jahren zwischen 1,5 und 2 Mio.€ [Verwaltung: Im 8 Jahreszeitraum waren das bisher 0,9 bis 2,8 Mio.€]. Das heißt also, ein Vorhaben von 1,5 Mio.€ ist jedes Jahr „drin“, alles weitere kann nur finanziert werden über:

- Verkäufe von Grundstücken

- Aufnahme weiterer Darlehen (Stand 31.12.2015: 3,3 Mio.€)

- Entnahme aus den Rücklagen (Stand 31.12.2015: 1,1 Mio.€)

[Verwaltung: Hinweis auf Zuweisungen und Zuschüsse fehlt]

Was steht sonst noch an?

Eine Entscheidung über eine 2. Halle kann nur im Kontext aller Vorhaben gesehen werden, insb. da es Investitionen gibt, die im Vgl. zu einer freiwilligen 2. Halle zu den Pflichtaufgaben gehören (z.B. Schulen). Die aktuelle Investitionsplanung weist gem. der nebenstehenden Grafik umfangreiche Vorhaben aus.

Was heißt das nun?

Wie von der Verwaltung in der letzten Ausgabe berichtet: „(…) wies der Gemeinderat darauf hin, dass mit diesem Beschluss zur Stellung des Förderantrages noch nicht der grundsätzliche Beschluss zum Bau der Halle verbunden sei.“

Artikel BNN vom 4. Dezember 2015
2015-12-04 BNN 2. Sporthalle.pdf
PDF-Dokument [460.9 KB]
GR Sitzung vom 01.12.2015 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-250-2015.pdf
PDF-Dokument [182.3 KB]
GR Sitzung vom 01.12.2015 - Standort Süd (Szenario 1.2)
Sporthalle_Szenario_1.2.pdf
PDF-Dokument [5.4 MB]
Download
GR Sitzung vom 01.12.2015 - Standort Nord (Szenario 2.2)
Neuer Datei-Download

Gemeinderatssitzung vom 17.11.2015

In der Sitzung wurden vom beauftragen Architektenbüro die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zu den drei möglichen Standorten vorgestellt. Die Kosten bewegen sich im günstigsten Fall (Standort 1, ohne MWSt) auf ca. 2,26 Miol.€, was auch dem aktuellen Haushaltsansatz und der mittelfristigen Finanzplanung in etwa entsprechen würde. Im Ergebnis wurde das Büro beauftragt, die beiden Varianten 1 und 2 zu überarbeiten und die Kosten detaillierter zu ermitteln.

Variante 1, insb.:

- Prüfung bessere Be- und Entlüftung der Umkleidekabinen und der Küche
- möglichst keine Reduktion des Judoraums (da dann nicht mehr wettkampfgeeignet)
Variante 2, insb.:
- Prüfung Kostenkalkulation
- Prüfung eines separaten Eingangs zur eigenständigen Nutzungsmöglichkeit
- Bodenprobe, da das "Wäldchen" ehemals als Mülhalde diente
Variante 3: wird nicht weiter favorisiert
Bgm. Sven Weigt wies darauf hin, dass der Antrag auf einen Zuschuss bis zum 31.12.2015 beim Regierungspräsidium vorliegen muss und dass das Zuschussprogramm aktuell überzeichnet ist.
Beschlussvorlage_VL-226-2015.pdf
PDF-Dokument [127.6 KB]
Machbarkeitsstudie_Szenario_1.pdf
PDF-Dokument [6.5 MB]
Machbarkeitsstudie_Szenario_2.pdf
PDF-Dokument [6.0 MB]
BNN Artikel vom 20. November 2015
2015-11-20 BNN zweite Halle in Karlsdorf[...]
PDF-Dokument [525.4 KB]
Download
KNN Artikel vom 20.11.2015
Neuer Datei-Download

Das Vorhaben

Die Notwendigkeit einer zweiten Sporthalle war bereits 2014 Konsens über alle Fraktionen hinweg, ebenso der Standort in der Nähe zur Altenbürghalle. Damit sollen die permamenten Engpässe beseitigt und Ausweichnotwendigkeiten in benachbarte Sporthallen bald der Vergangenheit angehören. Die Vielfalt des Angebots unserer Vereine sehen wir als einen wesentlichen Pfeiler unserer Gemeinde und halten deshalb die Investition für notwendig.

Die Finanzierung

Im Haushalt 2015 waren für das Vorhaben urspr. 300.000€ als Erstinvestition eingeplant, die Finanzplanung 2013-2018 sah eine Gesamtinvestition von 1.100.000€ vor, davon ca. 270.000€ finanziert durch einen Landeszuschuss. In der Sitzung vom 7. Juli 2015 wurde die Haushaltsposition von 300.000€ auf 2016 verschoben, da aufgrund des Planungsstandes der Verwaltung eine Erstinvestition in diesem Jahr wohl nicht mehr realisitisch ist.

Der geplante Standort

In Diskussion sind die beiden Standorte nahe der Altenbürghalle:

- Bolzplatz (links hinter der Halle)

- Parkplatz (rechts neben der Halle)

Diese beiden Standorte sind auch Gegenstand der Machbarkeitsstudie, mit welcher die Vor- und Nachteile sowohl aus wirtschaftlicher wie auch aus technischer Sicht dargelegt werden sollen.

Der aktuelle Stand

In den letzten drei GR-Sitzungen im Juli und September war die zweite Sporthalle ein Thema, insbesondere da der Antrag auf Förderung bis Ende des Jahres durch die Gemeindeverwaltung gestellt sein muss. In den beiden Septembersitzungen am 22.09. und am 29.09. stellten sich die drei Planungsbüros vor, eine Machbarkeitsstudie wurde bei einem Architekturbüro in Auftrag gegeben.

Im folgenden haben wir für alle Interessierten die öffentlichen Unterlagen aus den einzelnen Sitzungen zusammengestellt, sind Sie an weiteren Infos interessiert, dann freuen wir uns über Ihre Anfrage.

In der Sitzung vom 29. September 2015 lagen die drei Angebote für die Durchführung einer Machbarkeitsstudie vor, das Architekturbüro Weindel wurde mehrheitlich beauftragt, eine solche zu erstellen.

GR Sitzung vom 29. September 2015 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-183-2015.pdf
PDF-Dokument [121.5 KB]
Angebot Machbarkeitsstudie - Kommunaler Wohnungsbau GmbH
Angebot_fuer_die_Machbarkeitsstudie-_Kom[...]
PDF-Dokument [134.5 KB]
Angebot Machbarkeitsstudie - Weindel GbR
Angebot_fuer_die_Machbarkeitsstudie-_Mic[...]
PDF-Dokument [122.9 KB]
Angebot Machbarkeitsstudie - PIA Architekten
Angebot_fuer_die_Machbarkeitsstudie-_PIA[...]
PDF-Dokument [64.1 KB]

In der Sitzung vom 22. September 2015 stellten sich die drei Planungsbüros vor:

- Kommunale Sporthallen GmbH, Hürth (www.sporthalle.de)

- PIA Architekten, Karlsruhe (www.pia-architekten.de)

- Michael Weindel & Junior Architekten GbR, Waldbronn (www.weindel.com)

Lesen Sie in den folgenden Unterlagen der Verwaltung mehr dazu.

GR Sitzung vom 22. September 2015 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-143-2015.pdf
PDF-Dokument [128.3 KB]

In der Sitzung vom 7. Oktober 2014 wurde insbesondere die Frage geklärt, inwieweit eine Hallen und Solar GmbH möglich ist, um das Vorhaben "Sporthalle" incl. einer entsprechenden Photovoltaikanalge zu realsieren. Im Ergebnis empfahlen die Experten, diese Lösung in der Rechtsform einer GmbH nicht weiter zu verfolgen, da insb. die neue EEG Umlage dazu geführt hätte, dass die zu leistende Umlage die Gewinne aus der Stromerzeugung aufgezehrt hätte und somit keine Deckungsbeiträge zum Bau der Halle erwirtschaftet werden können. Lesen Sie in den folgenden Unterlagen der Verwaltung mehr dazu.

GR Sitzung vom 1. Oktober 2014 - Beschlussvorlage
Beschlussvorlage_VL-200-2014.pdf
PDF-Dokument [125.1 KB]
Anlage Gesprächsnotiz Steuerberater vom 15.09.2014
Gespraechsnotiz_vom_15.09.2014.pdf
PDF-Dokument [90.8 KB]
Anlage Mailverkehr Steuerberater vom 11.02.2014
Mail_vom_11.02.2014.pdf
PDF-Dokument [71.4 KB]
Anlage Entwurf Gesellschaftsvertrag
Gesellschaftsvertrag.pdf
PDF-Dokument [428.3 KB]

Termine

Gemeinderatssitzung

Di, 06.08., 19.00 Uhr

Rathaus Neuthard             Info

Unsere Themen

KNN digital                  Info

Baumaktion                 Info

Wasserenthaertung     Info

Breitband                     Info

Schule                         Info

Bahntrasse                  Info

Zweite Sporthalle        Info

Haushalt                      Info

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freie Wähler Karlsdorf-Neuthard e.V.