Aktuelles 2017

Wir möchten uns herzlich bedanken bei allen, die uns 2017 unterstützt haben. Insbesondere bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die uns durch ihre Anregungen und Meinungen helfen, zu aktuellen Themen ein ausgewogenes Bild zu bekommen. Wir sehen es als eine unserer wesentlichen Aufgaben, aus Wünschen und Forderungen das Machbare und Notwendige herauszufiltern. Das ist nicht immer einfach, da diese Einschätzung natürlicherweise meist subjektiv geprägt ist und von der persönlichen Betroffenheit beeinflusst wird. Wir werden unseren Teil dazu beitragen, die Zukunft von Karlsdorf-Neuthard zum Wohle möglichst aller mitzugestalten. Wir wünschen allen eine geruhsame Weihnachtszeit und einen guten Start in das Neue Jahr.

 

Ihre Freie Wähler Karlsdorf-Neuthard

Freie Wähler Termine 2017
2017-10-22 Terminplan 2017.pdf
PDF-Dokument [165.6 KB]

Kamingespräch - Thema Wasserenthärtung

ACHTUNG: Termin muss leider entfallen, da die Gemeindeverwaltung parallel eine Bürgerversammlung angesetzt hat und dort neben anderen Themen das Thema "Wasserenthärtung" ebenfalls mit auf die Agenda genommen hat. Die Themen der Bürgerversammlung wurden im aktuellen Gemeindeblatt vom 17.11. veröffentlicht!

Mittwoch 22.11., 19.30 Uhr, Schlindweinstuben Karlsdorf

Wir laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu unserem nächsten Kamingespräch ein mit dem Thema "Wasserenthärtung".

Bitte vormerken: 22. November um 19.30 Uhr im Nebenzimmer der Schlindweinstuben in Karlsdorf.

Gehen Sie wählen – unbedingt!

Dass wir als Freie Wähler bei der Bundestagswahl nicht vertreten sind, heißt noch lange nicht, dass wir nicht wählen gehen. Ganz im Gegenteil, wir halten das Wahlrecht für ein sehr wertvolles Gut und ein zentrales Element unserer Demokratie. Nutzen Sie Ihr Recht und gehen Sie am 24.09. wählen.

Wichtig: Auch wenn auf der Liste eine Partei mit „Freie Wähler“ steht, diese hat mit den echten Freien Wählern nichts zu tun. Leider konnte der Name „Freie Wähler“ trotz Gerichtsprozess vor einigen Jahren nicht geschützt werden. Wir „echten“ sind ausschließlich als Bürgervereinigung auf kommunaler Ebene aktiv.

Sie sind sich noch unsicher?

Seit 2002 gibt es den sogenannten „Wahl-O-Mat“. Angelehnt an das Wortspiel „Wahlautomat“ gibt das tool eine Orientierung, welche Partei welche Thesen vertritt. Es stammt von der Bundeszentrale für politische Bildung, ist im Internet frei verfügbar und kann anonym von jedem Interessierten genutzt werden. Der Wahl-O-Mat ist ein einfaches Frage-und-Antwort-Tool, das zeigt, welche Partei der eigenen politischen Meinung am nächsten steht: www.wahl-o-mat.de

Wie funktioniert die Wahl?

Sie haben von der Gemeindeverwaltung Post bekommen mit der Aufschrift „Amtliche Wahlbenachrichtigung“. Mit dieser gehen Sie am 24.09, zwischen 8 und 18 Uhr in das dort aufgeführte Wahllokal, das sind bei uns die beiden Schulen. Im Wahllokal zeigen Sie den Wahlhelfern und Wahlhelferinnen Ihre Wahlbenachrichtigung. Ausweis oder Reisepass brauchen Sie, wenn Sie die Wahlbenachrichtigung vergessen haben, oder wenn Sie danach gefragt werden. Dann geben Ihnen die Wahlhelfer den Stimmzettel. Mit dem Stimmzettel gehen Sie in die Wahlkabine. Dort machen Sie Ihre Kreuze ganz allein und geheim. Falten Sie danach Ihren Stimmzettel und stecken Sie den gefalteten Stimmzettel in die Wahlurne.

Zum Nachlesen hier ein link für eine sehr gute Erläuterung in 7 Schritten: https://wahlhilfe.bpb.de/

Nutzen Sie Ihr Wahlrecht, wir würden uns über eine hohe Wahlbeteiligung unserer Gemeinde sehr freuen

 

Rad-Info-Tour 2017

Am letzten Sonntag, 16.07.2017, konnte unsere 1. Vors. Monika Herlan viele interessierte Freie Wähler Radler begrüßen.  Wir haben in unseren beiden Ortsteilen aktuelle Themen „in Augenschein“ genommen. Unter der fachkundigen Leitung unseres Guides Monika Herlan führte uns die Route insbesondere zu:

Zweite Sporthalle: Der Platz ist gerodet, aktuell war die Halle mit den ersten Gewerken  und auch den ersten Kostensteigerungen bereits Thema der letzten beiden GR-Sitzungen. Kostensteigerungen sind insb. aufgrund einer aufwendigeren Entwässerung als urspr. geplant zu erwarten. 

Bolzplatz Sebastianschule: Der neu erstelle Bolzplatz auf dem Schulgelände ist sehr gelungen und dürfte viel Begeisterung und Zuspruch bei den Jugendlichen finden. Diskutiert wurde, inwieweit die Nähe zum Friedhof und die aufgrund der Metallbande zu erwartenden Geräusche störend sein werden. Geplant ist, durch entsprechende Schilder die Nutzung auf Jugendliche zu beschränken und in der Abendzeit zu begrenzen.

Friedhofstraße Neuthard: Die Sanierung der Friedhofstraße ist ebenfalls gelungen. Es bestand Einigkeit, dass unsere Forderung richtig war, die gesamte Straße zu sanieren. Geplant war ursprünglich, das letzte Teilstück vor der Kirchstr. nicht zu erneuern.

Kreisel Büchenauer Straße: Monika Herlan informierte zum aktuellen Stand der ausstehenden Begrünung und erläuterte den Freie Wähler Vorschlag, die Fläche des Kreisels zu nutzen für die Wappen der beiden Ortsteile und der beiden Partnergemeinden.

Straßen: Weiter ging es der Pfinzstraße entlang, die sich an vielen Stellen immer mehr neigt und der Belag an vielen Stellen aufplatzt. Eine Sanierung dürfte in den nächsten Jahren unausweichlich sein. Der Weg zum Holzlagerplatz wurde in Teilen  neu asphaltiert,  da er doch aufgrund der LKW Belastung durch die Fa. Gredler stark beeinträchtigt war. Finanziert wurde dies von der Gemeinde und der Fa. Gredler. Der Seitenstreifen der Alten Bundesstraße (ehemas B35) ist ebenfalls sanierungsbedürftig, Rasengittersteine sollen hier für eine dauerhafte Befestigung sorgen.

Kieswerk Karlsdorf: Den Abschluss bildete das Kieswerk, Monika Herlan und Harald Weschenfelder erläuterten die geplante und sehr umfangreiche Erweiterung am östlichen Ufer, also Richtung Autobahn.

Wir waren uns alle einig, dass eine solche Radtour sehr gut geeignet ist, vor Ort die aktuellen Themen zu sehen und dazu Informationen aus erster Hand zu bekommen. Wir werden dies deshalb regelmäßig anbieten ganz getreu unserem Anspruch, sich zu aktuellen Themen ein Bild zu machen.

Kamingespräch – viele interessante Themen

Neben Fraktionsmitgliedern konnte unsere erste Vorsitzende Monika Herlan Mittwoch, 7. Juni 2017, viele interessierte Freie Wähler im Nebenraum beim aktuellen Aufsteiger FC Germania begrüßen. Wie angekündigt standen viele Themen auf dem Programm, über die informiert und lebhaft diskutiert wurde. Unter anderem waren dies:

- Zweite Sporthalle: Groß war das Interesse zum aktuellen Stand, nach dem das Gelände zwischenzeitlich gerodet ist. Groß war auch das Unverständnis, dass die Angebote bereits bei den ersten Ausschreibungen zum Rohbau  weit über dem kalkulierten Ansatz liegen. Urspr. geschätzt waren ca. 667.000€, das bepreiste Leistungsverzeichnis ging von ca. 821.000€ aus, vorauss. ca. 874.000€ wird der Rohbau nun tatsächlich kosten.

- Feuerwehrhaus: Vorgestellt und diskutiert wurde das sogenannte „Schrägparkerkonzept“, bei dem die Fahrzeuge alle schräg eingeparkt werden und gemeinsam in der Mitte der Halle eine Fahrspur nutzen. Damit kann die Anzahl der Tore auf zwei – je eins vorne und hinten – begrenzt werden, Diskutiert wurde auch die Idee eines Architektenwettbewerbs, das gesamte Konzept wurde von den Anwesenden begrüßt.

- Kreisel Büchenauer Strasse: Die beiden vorliegenden Angebote zur Begrünung sind preislich sehr unterschiedlich mit 27.000€ bzw. 51.000€. Leider war aus den Vorlagen nicht ersichtlich und damit auch nicht nachvollziehbar, worin dieser immense Preisunterschied bestand. Wir Freie Wähler freuen uns, dass unser Vorschlag betr. der Gestaltung mit den historischen Ortswappen aufgegriffen wurde. 

- Karlsdorf und Kunst: Das Thema „Botera“ wurde ebenfalls diskutiert, Einigkeit bestand darin, dass zum einen die Wortwahl und der Bezug zu den Frauen in der Zigarrenfabrik unglücklich war und ist. Zum anderen waren sich alle Anwesenden aber auch einig, dass sich über Kunst trefflich streiten lässt und es DIE richtige Ansicht dazu nicht geben wird.

Freie Wähler Tag 2017

Am 6. Mai 2017 hatte der Landesverband zum Freie Wähler Tag 2017 nach Elzach in der Nähe von Freiburg eingeladen. Eingeladen waren Freie Wähler aus dem ganzen Land wir auch Landes- und Bundestagsabgeordnete. Schwerpunkte des Tages waren die beiden Themen „Integration“ und „Jugendbeteiligung“. Unter dem Titel „Jahrhundertaufgabe Integration – nur so kann sie gelingen“ erzählte der ehemalige Bürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, von seinen jahrelangen, praktischen Erfahrungen. Ihm gelang es in seiner sehr begeisternden und launigen Rede, Dinge auf den Punkt zu bringen ohne zu polemisieren, nüchtern zu analysieren immer mit dem Blick „wie können wir was umsetzen“. „Haben wir nicht bereits seit den 60er Jahren das Thema „Zuwanderung und Integration“? „Was können wir aus diesen vielen Erfahrungen lernen?“ Heinz Buschkowsky ist überzeugt, dass wir echte Zuwanderung benötigen, da nur dann unsere Sozialsysteme auf Dauer funktionieren können. Längst überfällig ist ein Einwanderungsgesetz z.B. nach dem Vorbild von Kanada, leider aber aktuell kein politisch besetztes Thema. Zum Thema Jugendbeteiligung referierte Udo Wenzl, ein sehr erfahrener Berater für kommunale Kinder- und Jugendbeteiligung. Die Partizipation von Jugendlichen zu den Ihnen betreffenden Themen wie öffentlicher Nahverkehr, Jugendzentren oder Schulsanierungen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine erfolgreiche kommunale Einbindung. Wesentlich sind die Begegnung auf Augenhöhe, also salopp gesprochen „nicht den erwachsenen Besserwisser rauszuhängen“ und ein ernsthafte Zuhören. Nicht selten bringen die Jugendlichen dann Ideen ein, auf die die Erwachsenen nicht gekommen wären. Das bestätigten übrigens einige Achtklässler aus den umliegenden Gemeinden, die gemeinsam mit Udo Wenzl aus Ihren Projekten vor Ort berichtet hatten, unter anderem zu Ihrem Projekt „mobil im Tal“. Das war beeindruckend, da sicht- und hörbar war, dass die Jugendlichen sich beteiligen wollen und das ganz entgegen der weit verbreiteten Meinung „die Jugendlichen interessiert das doch gar nicht“. Wir waren durch unsere beiden Vors. Monika Herlan und Klaus Brenner vertreten. Beide haben viele Eindrücke und Ideen mit nach Hause genommen und werden diese in die Arbeit vor Ort mit einfließen lassen.

Wir freuen uns, dass wir in den letzten Tagen unsere dritte Ausgabe „Freie Wähler aktuell“ an alle Haushalte in Karlsdorf-Neuthard verteilen konnten. Nachdem wir für die ersten beiden Ausgabe in 2016 sehr viel positives feedback erhalten hatten, hatten wir uns vorgenommen, mit der dritten Ausgaben wieder aktuelle Themen zu beleuchten. Die Themenauswahl ist das Ergebnis einer intensiven Diskussion in der Fraktion und Verwaltung. Wir möchten damit einmal mehr unserer Rolle als parteilose Wählervereinigung gerecht werden und zu aktuellen Themen informieren, die unsere liebens- und lebenswerte Gemeinde betreffen. Alle Flyer finden Sie hier.

 

1. April

Der Kreistag des Landkreises Karlsruhe hat in seiner letzten Sitzung auf Empfehlung des Umweltausschusses beschlossen, die deutlich zunehmende und gesundheitsschädliche Feinstaubbelastung zu reduzieren. Nach einer intensiven und teilweise sehr kontorvers geführten Diskussion wurde mit einer knappen Mehrheit beschlossen, ganz nach dem Vorbild der Landeshauptstadt Stuttgart nun auch bei uns zum 1. September diesen Jahres die blaue Plakette einzuführen. Mit diesem Starttermin möchte man wohl noch vor der belastenden Herbst- und Winterphase die Weichen stellen. In der Konsequenz heißt dies, dass in den Städten Karlsruhe, Ettlingen, Bruchsal, Waghäusel und Östringen nur noch Dieselfahrzeuge fahren dürfen, die die Euronorm 6 erfüllen. Vermutlich wird es auch hier Ausnahmegenehmigungen geben für Handwerker, Lieferdienste und Personenbeförderungen. Wir Freie Wähler halten dieses Vorgehen für komplett überzogen und halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Hier finden Sie den link auf die enstprechende Sitzung des Umweltausschusses des Kreistags: Sitzung des Umweltausschssses vom 30.03.2017.

Zweite Sporthalle - es geht los

In der Gemeinderatssitzung am 28. Juni 2016 wurde mit 15 Ja und 3 Neinstimmen der Bau der zweiten Sporthalle beschlossen. Aktuell - im März 2017 - wurde das Gelände neben der Altenbürghalle gerodet, eine erste Bilderserie haben wir gestartet. Interessiert Sie mehr zur Sporthalle, dann klicken Sie hier und stöbern in Vorlagen, den Kosten und der BNN Berichterstattung. Bei Interesse können Sie sich durch die aktuellen Ansichten und Pläne des Architekturbüros klicken. 

23. Ungarnfahrt – Freie Wähler sind aktiv

Wir freuen uns, dass wir zwei Freie Wähler in unseren Reihen haben, die sich unermüdlich für die gute Sache in unserer Partnergemeinde Nyergesújfalu einsetzen. Am letzten Wochenende (31.03. - 02.04.17) waren sie zum 23. Mal in Ungarn. Die Spendenfahrten wurden von unserem langjährigen Freie Wähler Gemeinderat Roland Weschenfelder 2007 ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit ist Roland unermüdlich dabei, Hilfsgüter zu organisieren und diese 2-3 mal pro Jahr nach Ungarn zu bringen. Seine nunmehr 15. Fahrt hat Uwe Heneka bereits absolviert, der neben Zeit und Engagement regelmäßig sein Fahrzeug mitbringt. Begleitet wurden die Beiden dieses mal von zwei weiteren Freie Wähler, von unserer ersten Vors. Monika Herlan und unserem Kassier Gerhard Herlan.  Neben den obligatorischen Spendensachen für das Altenheim konnten wieder Kleidung und Kindersachen beim dortigen Reuten Kreuz abgeliefert werden. Diese Spendenfahrten zeigen immer wieder, wie wichtig es ist, dass wir trotz aller Asylthematik unsere Freunde in Ungarn nicht vergessen dürfen. Wir sind stolz auf Euch und werden weiterhin versuchen, Euch bestmöglich für diese gute Sache zu unterstützen.

 

Jugend und Kommunalpolitik

Wie "ticken" Jugendliche? Wie steht es um das politische Engagement und das Interesse der Jugendlichen und wie kann man dieses fördern bzw. wecken? Zu diesen und vielen weiteren Fragen machten sich unsere beiden Freie Wähler Roland Weschenfelder und Nicolas Kneis vergangenen Samstag, 28.01.2017, auf den Weg nach Waldbronn zu einer gut besuchten Veranstaltung des Landesverbandes Baden-Württemberg. Thema der Veranstaltung war: "Beteiligung und Engagement bei Jungendlichen - Wie können Jugendliche zur politischen Teilhabe und zum Mitmachen motiviert werden". Neben Vorträgen von Robby Geyer von der Landeszentrale für politische Bildung und unserem Landesgeschäftsführer Friedhelm Werner konnten Roland und Nicolas für unsere Arbeit vor Ort und für die Frage, wie wir es schaffen, junge Menschen für unsere kommunale Arbeit zu begeistern, viele interessante Eindrücke und Ideen gewinnen. Ganz besonders freuen wir uns, dass Nicolas Kneis als jüngster Teilnehmer der Veranstaltung einen Preis erhielt, herzlichen Glückwunsch. Nicolas ist übrigens neben seiner Rolle als Schriftführer unser Freie Wähler „Facebook-Gesicht“ und erreicht mit seiner Themenauswahl regelmäßig viele Karlsdorf-Neutharder. Sie sind noch nicht dabei? Dann folgen Sie uns ganz schnell hier.

Termine

Gemeinderatssitzung

Di, 06.08., 19.00 Uhr

Rathaus Neuthard             Info

Unsere Themen

KNN digital                  Info

Baumaktion                 Info

Wasserenthaertung     Info

Breitband                     Info

Schule                         Info

Bahntrasse                  Info

Zweite Sporthalle        Info

Haushalt                      Info

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freie Wähler Karlsdorf-Neuthard e.V.